Die 45:00 min Mauer durchbrochen!

 

Die 45 Minuten über 10 Kilometer zu unterbieten ist für Ulrike ein Wunsch gewesen, den es galt, bei dem Abendlauf in Kerpen-Horrem zu erfüllen.

Mit an der Seite war Sebastian, der nach der Arbeit mit dem Zug zum Abendlauf anreiste. Insgesamt gingen über 440 Teilnehmer auf der recht eckigen 5 Kilometerrunde an den Start. Schon vor dem Start, konnte man miterleben, wie die Anspannung stieg und man das Gefühl hatte, da möchte jemand etwas erreichen! Schnell legte sich die Nervosität nach dem Start, wobei der 1. Kilometer mit 4:08 Minuten viel zu schnell angegangen wurde.

So lautete die Devise, Tempo raus. Sebastian versuchte vorne mitzulaufen. Mit einer Zwischenzeit von 21:34 legte Ulrike die ersten 5 Kilometer zurück. Sie selbst wunderte sich über diese Zwischenzeit, da sie ohne Uhr lief und somit gar nicht wusste, dass es „lief“. In der Schlussphase, wo es 1 Kilometer lang geradeaus ging und der Gegenwind extrem war, konnte Sebastian noch insgesamt 3 Läufer überholen und sicherte sich somit mit einer Zeit von 36:34 Minuten den 9. Platz und einen hervorragenden 2. Platz in der MJA. Während dessen lief die Uhr jeodoch weiter. Endlich kam die Gruppe und Ulrike dabei. Zwischenruf bei Kilometer 9 „Du bist auf Bestzeit aus“. Am Ende dann der Lohn für ein tolles Rennen 43:47 Minuten. 1:33 Minuten unter der persönlichen Bestleistung, womit Ulrike dann schließlich den 1. Platz in der AK W35 und 9. insgesamt erzielte. Kommentar Ulrike: Genial, unter die 45 Minuten zu kommen war mein Wunsch, dass es aber gleich 1,33 Minuten weniger als meine bisherige über 10er Zeit geworden sind, ist unglaublich nach 2 Monaten Training bei Peter! Für Peter lohnte es sich die 190 Kilometer mit dem Mountainbike hin und zurück zu fahren. Er war stolz darauf, dass er mit der Ulrike und Sebastian zwei Läufer auf den Plätzen hatte.

 

10 mal eine Ehrenurkunde

 

 

 

 

 

 

Mächtig stolz zeigten sich die Jüngsten aus dem Verein.

Bei den Bundesjugendspielen in den Schulen erreichten alle eine Ehrenurkunde. Was bei einigen vor einem Jahr noch Wunschdenken war.

Herzlichen Glückwunsch, zur tollen Leistung.

Bestzeit für Tyll und Sebastian

 

Tyll und Sebastian stellten sich am Freitag, 28.06.2013 dem nicht einfach zu laufenden 10 km Rundkurs auf amtlich vermessener Strecke in Waldniel

Insgesamt starteten 229 Sportler und Sportlerinnen, worunter eine sehr starke Konkurrenz vertreten war. Dies zeigte sich insbesondere durch die Läufer des ausrichtenden Vereins OSC Waldniel.

Gleich beim 1.Kilometer ging es zur Sache 3:13 Minuten als Durchgangszeit. Zu schnell für beide!

Da am Tag zuvor eine Trainingseinheit von insgesamt 18 Kilometer absolviert wurde, ist das Tempo einfach zu hoch gewesen, da die Beine noch etwas schwer waren. So lautete die Devise, Tempo raus und die Kraft anderes einteilen, was auch beide Läufer beherzigten und sofort umsetzen. Am Ende des Laufs erzielten die Läufer vom Team Essen’99 mit ihrer hervorragenden Leistung den 2. Platz in ihrer Altersklasse.Tyll verbesserte dabei seine persönliche Bestzeit auf 35:48 Minuten und wurde 6. in der Gesamtplatzierung und 2. in der U20. Sebastian der zum ersten Mal das Trikot trug kam als 12. in einer Zeit von 37:09 Minuten über die Ziellinie und wurde 2. in der Junioren Klasse.

Achim Tholen von der LG Phönix Geilenkirchen gewann das Rennen in einer Zeit von 32:36 Minuten.

Von beiden Läufern eine super Leistung, wenn man bedenkt, dass nur 3 Stunden zuvor entschieden wurde, an den Start zu gehen.

 

Mit 25 Leuten am Start

 

Zum diesjährigen  in Mülheim rückten wir mit 25 Leuten an.

Der 1. Startschuss wurde um 9:00 Uhr für die Bambinis abgegeben. Da ohne Startnummer gelaufen wurde und somit auch keine Zeitmessung erfolgte, legten sich die Jüngsten voll ins Zeug. Stolz zeigten sich Nils, Lars, Tom, Arujan, Sophie, Martha, Anna, Jo sowie Emma mit ihrer Finnischer-Medaille und einem Spiel.

Gleich danach ging es auf die Kletterwand, dem Sprungtuch und zum Torwandschießen, unter dem Motto: „Nach der Arbeit muss Spaß sein“.

Über die 1 km Strecke bei den Schülern zeigen Fynn, Helena, Paula, Helena P. Lia, Sina, Amira, Hendrik und Paul was sie so drauf haben. Aufgrund des starken Teilnehmerfeldes konnte man sehr mit den erbrachten Leistungen zufrieden sein. Tyll, Felix und Carsten mussten beim 10 km Lauf in der MH starten, da es keine Jugendklasse gab. Von Tyll wurde ein Klassensieg errungen. Glückwunsch. Obwohl Tyll viel zu nervös an den Start ging und sich damit selbst hemmte. Persönliche Bestzeit, aber mehr war nicht drin. Felix wurde 24. und Karsten 30.. Nach langer Wettkampfpause zeigte sich Thomas mal wieder an der Startleine und wurde 17. in der M45. Ulrike die die 45 min Grenze brechen wollte, machten Seitenstechen einen Strich durch die Rechnung. Platz 3 in ihrer Altersklasse.

Aber wie heißt es so schön: „Aus Fehlern wird man klug und hinterher ist man immer schlauer“

Rundum war es eine schöne Veranstaltung die bei Kaffee und Kuchen sowie einer Bratwurst ihren Ausklang fand.

Ein Winterlauf im Frühling

 


Nachdem ich (Thomas Lauk) letztes Jahr verletzuingsbedingt beim Rennsteig-Marathon nicht starten konnte, gab es dieses Jahr einen neuen Anlauf. Bei winterlichen Bedingungen in Thüringen (lt. Veranstalter hatte es in Oberhof am Vortag 5 cm Neuschnee) ging es an den Start. Tausende von Läufern gingen nach Absingen des Rennsteigliedes und des Schneewalzers (dieses Jahr besonders aktuell) in Schönau am Rennweg auf die Piste. Es blieb dann aber auch den ganzen Lauf über trocken und ab und an kam sogar die Sonne raus. Nach 5 Kilometer auf einer Bundesstrasse ging es auf den Rennsteig und damit auf Naturpiste. Besonderes Highlight war ein Wurzelpfad entlang eines Bachlaufes und die, für einen Naturlauf sehr zahlreichen Zuschauer. Bis Kilometer 30 hielten die Kräfte, danach musste ich meiner nicht besonders optimalen Vorbereitung Tribut zollen. Nach Kilometer 42 ging es nochmals 1 Kilometer bergauf ins Ziel in Schmiedefeld, das ich nach 4 Stunden und 28 min erreichte. Motto des Veranstalters ist: "Der Rennsteiglauf - besonders hart, aber auch besonders schön." Dem Wortlaut kann ich nur zustimmen, vielleicht werde ich zum Wiederholungstäter.

 

Seite 31 von 44